Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungAllgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

§1 Geltung

  1. Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftbedingungen AGB) gelten für alle unsere Angebote, Verträge, Lieferungen, Handwerkerleistungen und alle sonstigen Leistungen, einschließlich Beratungsleistungen und Auskünfte. 
  2. Spätestens mit Entgegennahme unserer Ware und sonstigen Leistungen gelten diese Bedingungen als angenommen. Abweichende Bedingungen des Kunden gelten nur dann, wenn sie schriftlich von uns anerkannt werden. Als Anerkennung gilt weder unser Schweigen auf die Zusendung von Bedingungen noch die Ausführung eines Vertrages durch uns.

§2 Angebote

  1. Unsere Angebote sind freibleibend. Jedes Geschäft kommt erst durch unsere schriftliche Bestätigung oder durch Ausführung des Auftrages zustande.
  2. Alle Änderungen, Ergänzungen, mündliche Nebenabsprachen, Zusicherungen etc. bedürfen unserer schriftlichen Bestätigung, um Gültigkeit zu erlangen.

§3 Preise und Zahlungsbedingungen

  1. Zahlungen erfolgen per Barzahlung, per PayPal oder per Banküberweisung.
  2. Angelieferte Waren müssen bezahlt sein (Geldeingang auf unserem Konto), bevor die damit geplanten Handwerkerarbeiten begonnen werden. Entstehen durch nicht rechtzeitig bezahlte Waren Verzögerungen oder Schäden, gehen diese zu Lasten des Auftraggebers.
  3. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, Zinsen in Höhe der jeweiligen Banksätze für Überziehungskredite zu berechnen.
  4. Zahlungen an unsere Mitarbeiter befreien den Kunden uns gegenüber nur, wenn eine schriftliche Inkassovollmacht vorliegt. Unsere Mitarbeiter haben keine Inkassovollmacht.

§4 Eigentumsvorbehalt

  1. Das Eigentum aller gelieferten Waren liegt bis zur vollständigen Erfüllung sämtlicher Forderungen bei uns.
  2. Durch Verarbeitung der Vorbehaltsware erwirbt der Kunde nicht das Alleineigentum gem. § 950 DGB an der neuen Sache.
  3. Bei Verbindung, Vermischung oder Verarbeitung der Vorbehaltsware steht uns ein Miteigentumsrecht an der neuen Sache zu gemäß des Rechnugswertes der Vorbehaltsware zum Zeitpunkt der Lieferung.

§5 Mängelrüge

  1. Bei den Naturprodukten sind natürliche Farbdifferenzen gegenüber den vorgelegten Mustern oder bei Nachbestellung möglich und zulässig, sie berechtigen nicht zu Mängelrügen.
  2. Abweichungen in Farbe und Struktur von den gezeigten Mustertafeln sowie im Katalog gezeigten Abbildungen sind möglich und berechtigen nicht zu Mängelrügen.
  3. Der Kunde hat die Ware unverzüglich nach Erhalt uns insbesondere vor der Verarbeitung zu prüfen und die Mängel schriftlich mitzuteilen. Erfolgt vor der Verarbeitung keine schriftliche Mängelrüge, gilt die Ware als abgenommen.
  4. Mängel, die auf die unsachgemäße Lagerung oder Verarbeitung oder das Öffnen der Verpackungen zurück zu führen sind, werden nicht anerkannt. Bei der Lieferung von mehreren Packungen ist der Kunde berechtigt, zur Überprüfung der Ware ein einzelnes Paket zu öffnen.
  5. Das Paket ist nach der Prüfung wieder wie zuvor zu verschließen, insbesondere bei luftdichten Verpackungen wie z. B. bei Farbe oder Holz trägt der Kunde die Verantwortung, die Ware wieder luftdicht zu verschließen. Entstehen durch das unsachgemäße Öffnen und Wiederverschließen von Verpackungen Schäden, haftet dafür der Kunde.

§6 Lieferungen und Liefertermine

  1. Über Lieferungen gelten die Bedingungen wie unter "Liefer- und Versandkosten" aufgeführt. Diese sind auf unserer Internetseite unter: http://www.parkett-naturbaustoffe.de/content/Liefer-Versandkosten.html oder als Auslage in unserem Ladengeschäft einzusehen.

§7 Allgemeine Haftungsbegrenzungen

  1. Ansprüche gegen uns, die nicht ausdrücklich in den Bedingungen unsere AGB zugestanden werden, insbesondere Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit oder Verzug, Verletzung von vertraglichen Nebenpflichten, Verschulden bei Vertragsabschluß, unerlaubter Handlung, werden ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung durch uns, einen gesetzlichen Vertreter oder einen unserer Erfüllungsgehilfen.
  2. Dieser Ausschluß gilt darüber hinaus nicht, soweit die Ansprüche auf der Verletzung verkehrswesentlicher Pflichten beruhen.

§8 Gerichtsstand

  1. Gerichtsstand für alle sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist Stuttgart.

§9 Geltung deutschen Rechts

  1. Für die gesamten Rechtsbeziehungen zwischen dem Kunden und uns gilt, auch bei Lieferungen ins Ausland, ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausgeschlossen wird die Anwendung der Convention and Contracts for the international Sale of Goods vom 11. 04. 1989 (CISG).

§10 Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

  1. Sollten einzelne der vorstehenden Bestimmungen unwirksam sein oder unwirksam werden, bleibt dadurch die Rechtswirksamkeit  der übrigen Bestimmungen unberührt.