Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungTaupunkt und Schimmelbildung

Taupunkt anschaulich

Taupunkt anschaulich an kalten Getränkeflaschen

Woran erkennen Sie, dass die Getränke angenehm kühl sind? An den Wassertropfen auf den Flaschen!

Der Taupunkt ist  einfach zu verstehen.
Wenn eine Oberfläche mindestens so kalt ist, wie der Taupunkt, setzt sich das in der Luft enthaltene Wasser an der Oberfläche ab: es kondensiert.

Wenn viel Wasser in der Luft enthalten ist (hohe Luftfeuchtigkeit), setzt sich das Wasser schon an Oberflächen ab, die nicht besonders kalt sind. 
Ist die Luft trocken, kondensiert das Wasser nur an sehr kalten Gegenständen aus.

Noch ein Beispiel:
Wenn ein Brillenträger im Winter ein Zoo-Fachgeschäft betritt und seine Brillengläser beschlagen, dann liegt die Temperatur seiner Gläser unter dem Taupunkt.

Wie viel Gramm Wasser sich in einem Kubikmeter Luft befindet, hängt von der Temperatur ab. Bei 50 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit und 20 Grad Celsius befinden sich zum Beispiel 8,56 Gramm Wasser in der Luft. Bei 18 Grad Celsius sind es nur noch 7,69 Gramm. Die Differenz hat sich als Wassertröpfchen abgesetzt:

Bedeutung des Taupunktes für die Wärmedämmung

Luft in der Wohnung ist feucht (kochen, atmen, duschen, etc.).

Auf der Wand wird die Wärmedämmung befestigt. Die Wärmedämmung ist an der Vorderseite warm und an der Rückseite kalt. 

Wenn der Taupunkt in der Wärmedämmung liegt, kondensiert das Wasser in der Wärmedämmung aus:
Es entstehen Schimmel und Bauschäden.

Um Probleme mit dem Taupunkt im Zusammenhang mit Wärmedämmung zu vermeiden, gibt es zwei Möglichkeiten: 

  1. Die Wärmedämmung ist so dünn und dämmt so wenig, dass der Taupunkt nie in der Wärmedämmung liegt, sondern immer hinter der Wärmdämmung in der Wand.
    Diese Methode ist nur bei Gebäuden möglich, die keine Wärmedämmung von außen haben und bei denen die Feuchtigkeit gut nach außen abtrockenen kann.
  2. Vor der Wärmedämmung wird eine sog. Dampfbremse absolut luftdicht angebracht. Die Dampfbremse ist eine Folie, die verhindert, dass feuchte Luft in die Wärmedämmung und in die Wand gelangen kann.

Dampfbremse zum Schutz vor Tauwasser

Die Taupunkt-Tabelle

Welche Werte in der Taupunkttabelle stehen

In der Taupunkttabelle stehen drei Angaben:

  • Die Temperatur der Wand (Wand, Fenster, Türe, etc.)
  • Die Feuchtigkeit der Luft
  • Die Temperatur der Luft

Von der Feuchtigkeit der Luft und von der Temperatur der Luft hängt es ab, wie kalt die Wand sein darf, bevor sich Kondensationswasser niederschlägt.

Genau genommen müsste man den Luftdruck auch berücksichtigen.
Die Standard-Taupunkttabelle geht von einem Luftdruck von 1 bar auf Meeresniveau aus.

Die Relative Luftfeuchtigkeit in Prozent (%) befindet sich oben über den Spalten.
Die Lufttemperatur in Grad Celsius (°C) befindet sich links neben den Zeilen.
Die Temperatur der Wand, auf der sich Kondenswasser niederschlagen könnte, ist in der Tabelle selbst angegeben.

Taupunkttabelle Beispiel 1

Bemerkung:
Die Tauwert-Tabelle ist für Standard-Luftdruck von 1bar auf Meeresniveau (Null Höhenmeter) geeicht.
Je nach Höhe und Wetterlage (Hochdruck, Tiefdruck)  ändern sich die Werte.
Rechnen Sie bei Tauwertberechnungen immer großzügig, um Ungenauigkeiten der Tabelle zu berücksichtigen.

Luftfeuchtigkeit und Temperatur in Räumen

Normales Raumklima in Deutschland liegt bei

  • 55 % bis 65 % relativer Luftfeuchtigkeit und
  • bei einer Temperatur von 18 °C bis 25 °C.

Sollten Sie Probleme mit Schimmel in der Wohnung haben, müssen Sie zuerst überprüfen, ob sich Ihr Raumklima innerhalb dieser Grenzen bewegt.

Als nächstes überprüfen Sie, ob die Temperatur der Wand an der Stelle, an der der Schimmelbefall tatsächlich auftritt, (beispielsweise in einer Ecke unter der Decke) unter dem Taupunkt liegt.

Kondensationswasser vermeinden - Wandtemperatur erhöhen

Die oben stehende Tabelle (zum Vergrößern anklicken) zeigt, dass bei einer Luftfeuchtigkeit von 65% (obere Leiste) und einer Lufttemperatur von 20 °C (linke Leiste) der Taupunkt bei einer Wandtemperatur von 13,2 °C (blaues Kästchen) liegt.

Die Temperatur der Wand muss höher als 13,2 °C sein, damit sich kein Kondensationswasser auf der Wand bildet.

Die höhere Wandtemperatur müsste mit einer Wärmedämmung an der betroffenen Innenwand herbeigeführt werden.

Kondensationwasser vermeiden - Raumtemperatur abenken

Im Folgenden soll angenommen werden, Ihre Wand habe eine relativ niedrige Temperatur, die nur leicht über 11 °C liegt.

Taupunkttabelle Beispiel 2

Die rote Markierung zeigt wieder die Luftfeuchtigkeit von 65 % an. 

Die grüne Markierung zeigt, dass bei einer Luftfeuchtigkeit von 65 %, aber einer abgesenkten Raumtemperatur von nur 17 °C der Taupunkt bei 10,4 °C liegt.
Das ist weniger als die Temperatur der Wand von 11 °C.
Somit wird sich hier kein Kondensationswasser bilden.

Solch eine Möglichkeit wäre z. B. im Schlafzimmer, wo eine niedrige Raumtemperatur kein Problem darstellt, praktikabel.
Heizen Sie dafür einfach weniger und halten Sie die Türen zu Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit (Wohnzimmer, Küche) geschlossen.

Kondensationswasser vermeiden - Luftfeuchtigkeit senken

Die gelbe Markierung in der gleichen Tabelle zeigt, dass es noch eine andere Möglichkeit gibt, den Taupunkt unter die angenommene Wandtemperatur von 11°C zu verschieben.

Wenn Sie die Zimmertemperatur bei 20 °C belassen, aber die Luftfeuchtigkeit von 65 % auf nur noch 55 % absenken, liegt der Taupunkt bei 10,7 °C.

Diese Lösung könnte durch häufigeres Lüften erreicht werden und indem Sie Ursachen von hoher Luftfeuchtigkeit beseitigen.
(Kochen mit offenen Deckeln, Wäsche in der Wohnung trocken, Ungeeignete Wäschtrockner - besorgen Sie sich einen Wäschetrockner mit Kondensationssystem / Kondenstrockner, der das Wasser aus der Wäsche beim trocknen nicht in die Raumluft abgibt, Decken Sie Ihr Aquarium gut ab, etc.)

Die Bedeutung des Taupunktes

Die Bedeutung des Taupunktes für die Wärmedämmung

Für die Wärmedämmung ist wichtig, dass der Taupunkt auch bei hoher Luftfeuchtigkeit und kalten Außentemperaturen niemals in der Wärmedämmung selbst, also in den Dämmmaterialien, liegt.

Dafür muss die Wärmedämmung dünn genug (man könnte auch sagen, schlecht genug) sein, so dass das Material der Wärmedämmung immer wärmer ist, als der Taupunkt. 
Das Gebäude muss außerdem in der Lage sein, die Feuchtigkeit, die sich hinter der Wärmedämmung im Mauerwerk absetzt, nach außen abzugeben und so zu trocknen. Zum Beispiel darf keine Wärmeaußendämmung an der Fassade angebracht sein.

Wenn Sie eine dickere, bessere, Wärmedämmung haben möchten, muss eine Dampfbremse eingebaut werden, so dass keine Luftfeuchtigkeit in die Wand und die Wärmedämmung gelangen kann.

Die Bedeutung des Taupunktes bei Schimmelproblemen in der Wohnung

Für die Schimmelvorbeugung und Schimmelsanierung ist wichtig, dass die Temperatur der Wand an der Innenseite niemals so kalt wird, dass die Temperatur unter dem Taupunkt liegt. 

Wenn die Temperatur der Wand immer über dem Taupunkt liegt, kann keine Luftfeuchtigkeit auskondensieren und die Wand bleibt trocken.

Da der Taupunkt auch von der Luftfeuchtigkeit abhängt, können Sie den Taupunkt beeinflussen, indem Sie Ihre Luftfeuchtigkeit regelmäßig kontrollieren.

Es ist richtig, dass regelmäßiges Lüften für die Schimmelvorsorge wichtig ist.
Bei Baumängeln werden Sie den Schimmel allein durch Lüften aber nicht beseitigen können.

Gewährleistungsausschluss:
Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch unangemessene Anwendung entstehen.
Setzen Sie sich vor Ihrer Baumaßnahme bitte mit uns in Verbindung: Sollte das Ergebnis nicht Ihren Erwartungen entsprechen, schließen wir jede Haftung dafür ausdrücklich aus!