Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungWelche Holzart passt zu Ihnen?

 

Das hier vorgestellte System der Baumcharaktere und der Wirkungen des Holzes auf die Menschen stammt von Erwin Thoma.

Wald, Holzauswahl beim Parkettkauf

Ausführliche Informationen zur Baumlehre Erwin Thomas finden Sie in seinem Buch, aus dem wir hier Auszüge vorstellen:

  • Erwin THOMA: Und du begleitest mich. Das Geheimnis der Bäume. 4. Aufl. Goldegg: Edition Thoma, 2004.
    ISBN: 3-90195958-00-2

Viele interessante Informationen über das Bauen und Leben mit Holz finden Sie außerdem auf der Thoma-Webseite: www.thoma.at

Holzauswahl gemäß der psychischen Wirkung

Denken Sie bei der Holzauswahl nicht nur an Härte und Kratzfestigkeit, sondern achten Sie auch darauf, wie die Holzart auf Ihr persönliches Empfinden wirkt.

Baum, Holz & Seele: auf jeden Fall beachtenswert

Magister Erwin ThomaIm Folgenden zitieren wir auszugsweise die Eigenschaften der Bäume und ihres Holzes, wie sie Erwin Thoma charakterisiert.

Erwin Thomas Beschreibungen der Baumarten und ihres Holzes beruhen auf seiner großen Erfahrung im Bereich Holz und dem Bauen und Wohnen mit Holz, das er sich als Förster, Ingenieur und später Leiter des Thoma-Forschungszentrums für Holzbau erworben hat, sowie auf alten Volksweisheiten.
Thomas Beschreibungen haben, zumindest als Erfahrungswerte, unserer Meinung nach großen Wert und wir möchten diese unseren Kundinnen und Kunden sowie Besucherinnen und Besuchern nicht vorenthalten.

Unser Rat für die Holzauswahl beim Parkettkauf

Baum, Träume: Holz und SeeleAls wertvolle Entscheidungshilfe, ob eine bestimmte Holzart emotional zu Ihnen passt, empfehlen wir, unabhängig von der Kategorisierung durch Erwin Thoma, dass Sie bei der Auswahl der Holzart für Ihren Holzfußboden und bei Ihren Recherchen auf Ihr "Bauchgefühl" achten.

Gerade wenn Sie Holzmuster in den Ausstellungen anschauen ist es besser, wenn Sie sich nicht durch technische Details ablenken lassen, wie zum Beispiel durch die Holzhärte, die ohnehin für den Hausgebrauch bei fast allen Hölzern, auch den weicheren, vollkommen ausreichend ist.

  • Achten Sie beim Parkettkauf bitte auch darauf, ob Ihnen das Holz emotional zusagt!
  • Nehmen Sie ein Muster mit zu sich nach Hause!

Sollten Sie Schwierigkeiten haben, sich für eine Holzart zu entscheiden, ist es gut, wenn Sie vor der endgültigen Entscheidung für einen Holzfußboden aus einer bestimmten Holzart diese Baumart in der Natur aufsuchen und dort auf den Einfluss der lebendigen Bäume auf Ihre Stimmung achten.

Selbst wenn rein naturwissenschaftlich gesehen kein Zusammenhang zwischen Holz und Psyche besteht, werden Sie nach diesem Vorgehen das gute, sichere und beruhigende Gefühl haben, genau den richtigen Holzboden für sich und Ihr Leben ausgesucht zu haben!

Laubbäume

Der Ahorn

Ahorn"Der Ahorn ist der Baum der Besinnung. Gegenüber dem rasenden Stress und dem hektischen Getriebe unserer Zeit, das vor allem Herz und Nerven belastet, bildet der Ahorn den köstlich kühlen und ruhigen Gegenpol. Ahornholz ist ruhig und dauerhaft, energiereich, langmütig und ausgesprochen hart.
Die Energie des Ahorns ist nicht wuchtig und dirket - sie wirkt fein und mit Distanz. Menschen, die durch ihr Lebenstempo überhitzt, oder durch ein furchtbares Erlebnis gestresst und geschockt sind, finden beim hellen Ahornholz ihre Ruhe, den klaren Kopf und die Übersicht zur sinnvollen Ordnung des Tagesablaufes wieder."
[THOMA 2004, S. 19; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Ahornholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Weiß
  • Ruhe und Formstabilität: Mittel
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gering
  • Verwendung: Im Innenausbau als ausgesprochen robustes Möbel- und Fußbodenholz, auch für edle Intarsien, im Instrumentenbau und ähnliches.

Die Linde

Linde, Blätter & Blüte"Linden gehören zu den Bäumen, die in Europa das höchste Alter erreichen können. Uralte Linden waren früher oft der Mittelpunkt der Dorfplätze. [...] »Wohl unter Linden, wo wir uns finden«, heißt es in einem Lied. Die Linde führt die Menschen zusammen. [...]
Ein Baum, der die Menschen zusammenführt, trägt die Botschaft der Gemeinsamkeit in sich, Im großen Kosmos global betrachtet, verschmilzt die Vielzahl der Menschen zu einer großen Familie. Wer seinen Mitmenschen Schaden zufügt, schadet sich am Ende selbst am meisten. Wer seinen Mitmenschen Gutes tut, wird diese Saat als Lohn vielfach zurückbekommen.[...]
Die Linde ist neben dem Bergahorn der Baum mit dem ruhigen, hellen Holz. So ist es wohl kein Zufall, dass die Linde - ähnlich wie der Ahorn - als Baum und Holz gilt, die unruhigen, gehetzten und »überdrehten« Menschen Ruhe und Sammlung bringen. Der feine Unterschied zwischen den beiden Hölzern: Während bei Bergahorn das Kühlen von überhitzten Situationen im Vordergrund steht, beruhigt die Linde vor allem durch Sammlung und Herstellen der wichtigen inneren Stille."
[THOMA 2004, S. 37; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Lindenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Weiß, hell
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Sehr weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gering
  • Verwendung: Gemeinsam mit Zirbenholz das klassische Holz für Bildhauer und Schnitzer

Die Erle

Erle"Wie der Pionierbaum Birke, gehört auch die Erle zu den leichten, luftigen, kurzlebigeren und beweglichen Holzarten. Stehende Gewässer, die den kostbarsten Humus und andere Bäume ersticken, pumpt sie einfach weg.
Unkompliziert und geradelinig hilft uns die Erle jeden Tag so zu nehmen, wie er ist. Stehende Gedanken, die sich im Kreise drehen, »trocknet« die Erle aus. Nörgelnde Menschen, die sich im eigenen Sumpf verfangen, können bei ihr ebenso Hilfe finden.
Frische, Munterkeit und ein leichte, jugendhafte Lebenseinstellung werden uns durch die Erle vermittelt. Sie zeigt uns den einfachen, geraden Weg, nicht nur für den Umgang mit den Mitmenschen und mit der Natur - sondern auch mit uns selbst. Anderen helfen und dadurch selbst gesunden - das ist ein Erlenmotto."
[THOMA 2004, S. 43; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Erlenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Orange-Rot
  • Ruhe und Formstabilität: Mittel
  • Härte: Weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gering bis mittel
  • Verwendung: Vor allem im Möbelbau, auch als Fußbodenim Innenausbau.

Die Birke

Birke"Die Birke ist für die meisten Menschen der Baum des luftigen, leichten, fröhlichen Lebensgefühls. Wer für neue, unbekannte Aufgaben Lösungen sucht, der kann seiner Phantasie durch das Birkengefühl Flügel verleihen.
Zu sehr erdgebundene oder materialistische Menschen können durch die luftig helle Birke einen wohltuenden Ausgleich und Entspannung sowie Beruhigung der Nerven finden.
Wer aber einen Kraft- und Energiespender sucht, der ist mit Birkenholz nicht so gut beraten."
[THOMA 2004, S. 59; Hervorhebungen: Wohnart]

 

 

 

Eigenschaften des Birkenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Weiß mit dunkelbraunen Einschlüssen
  • Ruhe und Formstabilität: Mittel
  • Härte: Mittel
  • Verwitterungsbeständigkeit: Ganz gering
  • Verwendung: Im trockenen Innenausbau, Möbel, Fußböden, Verkleidungen, im Norden Europas für Drechslerarbeiten, Gebrauchsgegenstände.

Der Nussbaum

Nussbaum"Wer schlecht schläft und vor allem unruhig träumt, soll versuchen, sein Kissen mit getrocknetem Laub vom Nussbaum zu füllen. Ruhiger Schlaf wird durch das Nusslaub gefördert.
Ebenso werden Fliegen und Mücken vertrieben. [...]
Walnüsse erinnern mit ihrer Fruchtform an das Erscheinungsbild des Gehirnes. Sie gelten in der Volksmedizin auch als gedächtnisstärkendes Mittel und als »Nervennahrung« für nervöse Menschen. [...]
Der Nussbaum gilt als Baum, der den Menschen zur Entscheidungsstärke hilft. Wenn sie zwischen mehreren Möglichkeiten hin- und hergerissen werden, sollten Sie einen Nussbaum aufsuchen."
[THOMA 2004, S. 67; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Nussholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Dunkelbraun, Schwarzbraun
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Hoch
  • Verwendung: Klassisches Möbelholz
    (Bemerkung: von vielen Firmen auch als Fußboden angeboten, z. B. Schiffbodenparkett)

Die Eiche

Eiche"Wer große Vorhaben verwirklichen will und hoch hinaus möchte, der braucht kräftige, tiefe Wurzeln - Ehrgeiz ohne Wurzeln und Kraft im Hintergrund treibt uns Menschen vor sich her und höhlt uns aus.

Die Eiche ist geradezu der Inbegriff des kräftigen, energiereichen und erdverbundenen Baumes. Eigenschaften, aus denen wir Menschen schöpfen und gewinnen können. All jene, die in ihrem Leben hart arbeiten und viel leisten wollen oder müssen, finden bei der Eiche als Baum und als Holz in der Wohnung eine Tankstelle für Willenskraft, urwüchsige Widerstandskraft gegen alle Lebensstürme und für energiereiche Ausdauer.
Die Kraft der Eiche ist unmittelbar, urig und direkt. Eichenbäume lieben nährstoffreiche, tiefe Böden. Eichenenergie hilft uns das Leben in vollen Zügen tief zu durchwurzeln und Halt zu finden."
[THOMA 2004, S. 73; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Eichenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Braun
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Sehr hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Braunes Kernholz sehr hoch
  • Verwendung: Durch die Kombination von Härte- und Nässeresistenz gibt es eine breite Palette von Anwendungen. Vom Weinfass über die Terrasse und Fenster im Freien bis zum Fußboden, Möbel und Innenausbau.

Die Buche

Buche"Mütter vieler Kinder wissen, dass es nicht nur einen Weg zur Vollkommenheit und zum Glück gibt. Sie sehen nicht die Fehler und Schwächen in ihren Schützlingen, vielmehr wissen sie, dass man aus Fehlern lernen kann, dass sich Schwächen ausgleichen lassen. [...] Toleranz und der Blick für die besten Seiten jedes Menschen gehören zu den wichtigen Buchengeschenken für uns Menschen.
Daneben kann jeder, der Schaffens- und Lebenskraft braucht, am naturbelassenen Fußboden und zwischen Möbeln aus Buchenholz Energien tanken. Das Wunderbare an den Buchenkräften ist diese Verbindung von Klarheit und Ordnung.
Trotz dieser markanten Eigenschaften wirkt das ruhige, rötliche Buchenholz immer elegant und nie aufdringlich. Wie im Mischwald, so verständigt sich die Buche auch in der Wohnung als verarbeitetes Holz mit allen anderen Baumarten und Mitbewohnern ruhig und freundschaftlich. Die Buche kann daher mit fast allen anderen Holzarten harmonisch kombiniert werden. Es tut diesem Holz weh, wenn bei der Verarbeitung natürliche Farbverschiedenheiten, kleine Äste u.ä. allzu genau und penibel aussortiert werden. Da kann es schon passieren, dass die ordnende Wirkung der Buche in Strenge umschlägt. Eine tolerante, naturverbundene Haltung bei der Holzauswahl und Verarbeitung dankt uns die Buche mit kräftigender Anregung anstelle von Strenge. Diese wohltuende Kombination macht die Buche für viele Menschen zu einem idealen Begleiter in Räumen der Aktivität wie etwa Büro und Arbeitszimmer."
[THOMA 2004, S. 81; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Buchenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Rosa bis rot
  • Ruhe und Formstabilität: Ganz gering
  • Härte: Sehr hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gering
  • Verwendung: Schlichtes Möbelholz, überall im Innenausbau, für Gebrauchsgegenstände jeder Art, immer wenn es auf Härte ankommt. Wächst in unseren Wäldern reichlich nach. Ist für den Verarbeiter durch hohe Quell- und Schwindmaße immer eine Herausforderung.

Die Esche

Esche, Blüte und Früchte"Die Esche verbindet Extreme. Sie zeigt uns einen besonderen Mittelweg. Besonnenheit und ständige wache Geistesgegenwart, die für überlegtes Handeln sorgen, sind denn auch die Botschaften und Gaben, die wir von der Esche und ihrem Holz empfangen.
Für Menschen, die die ausgesprochen energiereiche Buche oder die kräftige und mächtige Eiche als bedrängend, manchmal auch als zu starr empfinden, ist die Esche eine fantasievollere, biegsamere und beweglichere Alternative.

Ein weiteres Geschenk der Esche, die Entwicklung starker Willenskraft, hat besonders mit ihrem zähen Holz zu tun. Zähe Ausdauer des Körpers wie auch des Geistes können nur Menschen mit starker Willenskraft entwickeln. Die Meditation der Esche und ihr dauernder stiller Einfluss, zum Beispiel durch einen Eschenholzfußboden oder Möbelstücke, sind ausgezeichnete Hilfsmittel, um die eigenen Willenskraft zu trainieren, zu stärken und zäh wie Eschenholz werden zu lassen."
[THOMA 2004, S. 95; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Eschenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Hell mit Dunkelbraunem Kern
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Hoch
  • Verwendung: Möbel, Fußböden, Innenausbau aller Art, wegen höchster Elastizität für Sportgeräte.

Fruchtbäume

Der Kirschbaum

Kirsche, Blüte"Wer sich nicht sorgt, lebt viel leichter. Dieser Wahlspruch könnte vom Kirschbaum kommen. Unbekümmert spielt er mit Unschuld und Fruchtbarkeit, mit Freude und Verführung. Für Schönheit und Kunst, Versuchung und Genuss ist er jederzeit bereit, alte Kleider abzuschütteln und kostbare Früchte zu verschenken.

Verbitterung und Sorgen mag der lustige Geselle gar nicht. Menschen, die diese Dinge loswerden wollen, sind beim Kirschbaum und seinem Holz bestens aufgehoben. In jeder seiner vielfältigen Erscheinungsformen schwingt Freude, Spaß und Herzlichkeit mit.
Er ist der genussvollste und betörendste Vertreter der Bäume der Muße. Wenn Sie bisher zu viel gearbeitet haben und sich mehr Zeit für Ihre Lieben und sich selbst nehmen möchten, dann lassen Sie sich von ihm beschwingt begleiten. Er führt Sie zu neuem Lebensgefühl, hilft Ihnen, eigene Schranken sorgenlos zu überschreiten."
[THOMA 2004, S. 119; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Kirschholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Rötlich, deutlich gemasert
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Mittel
  • Verwendung: Edles Möbelholz und für Fußböden, Innenausbau
    (Bemerkung: Kirschholz als Stabparkett als ökolog. Bodenseeparkett erhältlich)

Der Apfelbaum

Apfelbaum"Der Apfelbaum hat zwei starke Botschaften, die auf uns Menschen einwirken.
Mit seinen Früchten ist er der Baum der sinnlichen Lebenskraft und Lebensfreude. Ein Baum der Muße, der alle Sinne gleichermaßen anspricht. Der Apfel ist das Bildnis vom ausgewogenen Geben und Nehmen in der Liebe, die die reife, vollendete Frucht hervorbringt.
Die reine, vollkommene Harmonie des Apfels hilft allen Menschen, deren Körper, Geist und Seele auseinander gedriftet sind, die innere Harmonie zurückzugewinnen. Menschen, die als Kind zu wenig Liebe bekommen haben und Menschen mit Beziehungsproblemen finden im Apfelbaum einen tatkräftigen Helfer, um die Kraft zu gewinnen, die die Dinge wieder ins Lot bringt.
Für lustvolle, lebensbejahende Menschen ist der Apfelbaum ein guter Freund, eine kostbare Quelle der Lebensfreude, aus der immer mit neuem Genuss getrunken werden kann.

Die zweite Botschaft des Apfels hängt ebenso mit seiner Ausgeglichenheit und reinen Harmonie zusammen. Der Apfelbaum ist der Baum der Reinigung. Allen Jenen, die unter einem Laster leiden, von dem sie das Gefühl haben, sich aus eigener Kraft nicht mehr lösen zu können, wird vom Apfel tatkräftig geholfen.

Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, sollte sich dem Apfelbaum zuwenden und gerade in der Zeit der Entwöhnung alle Bilder und Früchte des Baumes genießen. Diese Apfelhilfe hat einen handfesten Hintergrund: Nikotin und Apfelsäure vertragen sich nicht. [...] Geraspelte Äpfel, die durch Sauerstoffeinwirkung braun werden und dabei den WIrkstoff Pektin bilden, werden bei Magen und Darmentzündungen angewandt." (Weitere Anwendungsgebiete: Abheilung alter Wunden, Reinigung von Furunkeln, Durchblutungsstörungen)
[THOMA 2004, S. 124/125; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Apfelholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Rotbraun, bunt gemasert
  • Ruhe und Formstabilität: Mittel
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Mittel bis hoch
  • Verwendung: Durch geringes Aufkommen nur im Möbelbau als edle Variante, Zubehör oder für Kleinteile, Griffe etc.
    (Bemerkung: Apfelholz als Stabparkett als ökolog. Bodenseeparkett erhältlich.)

Der Birnbaum

Birne, Früchte"Der Birnbaum gehört zu den Bäumen der Muße.
Seine ganz besondere Eigenheit ist schon an der Gestalt zu erkennen. Mächtige Stämme lassen tiefe Wurzeln vermuten. Seine struppige Krone mit den korrigen Ästen verrät von Energie und Kraft. Er ist ein Baum, der Genuss mit Maß und Ziel, mit Überblick verbindet und Gemütlichkeit ausstrahlt.
Seine Blütenpracht entspringt einem starken Stamm mit festem Halt in der Erde. Die süßen Früchte reifen auf festen Ästen. Der Birnbaum stärkt sensible und verletzbare Menschen. Seine blühend fruchtige Botschaft ist wie der gute Rat eines lebenserfahrenen Menschen, der nicht mit drohend erhobenem Zeigefinger predigt, sondern mit dem Augenzwinkern des tiefsinnigen Humors zu erzählen weiß."
[THOMA 2004, S. 133; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Birnenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Samtrot
  • Ruhe und Formstabilität: Mittel
  • Härte: Hart
  • Verwitterungsbeständigkeit: Hoch
  • Verwendung: Edles Möbel- und Instrumentenholz, zum Teil auch für besondere Fußböden und Wandverkleidungen.
    (Bemerkung: Stabparkett als ökolog. Bodenseeparkett erhältlich)
     

Nadelbäume

Die Fichte

Fichte im Gebirge"Die Fichte ist kein Baum besonderer Extreme. Ruhig versteht sie es, den Ausgleich zu finden. Zu jeder Minute strebt sie dem Licht entgegen. Sie kennt ihr Ziel und mit ihrer emporstrebenden Gestalt versinnbildlicht sie das Leben, das erst durch die Verbindung zweier Pole möglich wird, - Fichtenkronen scheinen dafür geschaffen zu sein: Geradlinig, immer höher, tiefer in den Himmel einzutauchen, sich von Licht und Wind durchfluten zu lassen.
Alle Kräfte der Erde, alle Botschaften und Energien des dunklen Humus unter unseren Füßen, die von den Wurzeln aufgesaugt werden, strömen im geraden Stamm der Fichten dem Himmel entgegen, werden dort oben zur Krone geformt. Zurück zur Erde fließen dann Licht und Luft. Die Sonne selbst strömt in den Humus. Dort bereitet sie wieder neues Leben, den ewigen Kreislauf vor.
Das alles geschieht niemals laut und schreiend. Kurze Urgewalt zieht vorüber. Die größten Kräfte jedoch wirken immer ruhig, harmonisch und beständig. Denken Sie an das Bild der Fichtenstämme, die ewig im Wechsel des Mondes an- und abschwellen. Welch ein Gleichklang und welche Harmonie zu den Gestirnen spielt sich da vor unseren Augen ab.

Im Haus aus Fichtenholz können Sie diese Kräfte und Rythmen der Natur aufnehmen, selbst mitschwingen. Die Fichte ist für die Menschen ein Baum der Harmonie. Ausgeglichen spiegelt sie zu jeder Zeit ihre Umgebung wider. Sie zeigt uns, dass klare Geistesgegenwärtigkeit viel mehr bewegt als kurze Akte der Kraft. Die Geborgenheit zwischen ihren Stämmen hebt Zwänge von außen auf. Auf und mit der Fichte bauen heißt ersehnte Geborgenheit, Ausgeglichenheit und klare Geistesgegenwärtigkeit ernten.
Selbst Häuser, die zur Gänze aus Fichten errichtet werden, wirken niemals aufdringlich oder erdrückend. Gleich ihrer schmalen Krone mit den feinen Nadeln wirkt die Fichte fein und angenehm zurückhaltend."
[THOMA 2004, S. 113; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Fichtenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Weiß bis leicht gelb
  • Ruhe und Formstabilität: Je nach Wuchs mittel bis sehr gut
  • Härte: Weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Je nach Wuchs gering bis mittel
  • Verwendung: Hervorragende statische Eigenschaften, Bauholz Nr. 1 für sämtlichen Innenausbau bei dem Härte nicht so gefragt ist. VIele Sonderverwendungen wie Instrumentenbau und ähnliches.

Die Zirbe (auch Bergkiefer oder Arve)

Zirbelkiefer, Zirbe, Bergkiefer"Wer sich das raueste Hochgebirgsklima aussucht und ganz oben an der Waldgrenze noch gut zurechtkommen will, der braucht eigene Überlebensstrategien. Zirben sind wahre Meister in der Anpassung an ihre raue Umwelt. Unter Lawinen und Schneeschub geben die jungen Bäumchen nach, legen sich um und richten sich im Frühjahr wieder auf. Die warmen Sommertage, die Wachstum und Entwicklung bedeuten, sind nirgendwo kürzer (und geringer an der Zahl) als im hohen Zirbenwald. Ausdauer ist hier angesagt. Geduldig zu sein und ohne Hast, das Ziel niemals aus den Augen verlieren, auch wenn die Stürme noch so wild brausen und der eisige Winter endlos erscheint, das ist das Geheimnis der Zirbe.
Mit dem richtigen Tempo, ruhig und Schritt für Schritt durch das Leben und all seinen Aufgaben zu gehen, ist gerade in unserer hektischen Zeit nicht immer leicht. Die Zirbe ist dabei ein hilfreicher und verlässlicher Begleiter. Darüber hinaus lehrt sie uns noch das kluge Nachgeben. Sich unter einer plötzlich hereinbrechenden Lawine zu biegen, sein Ziel dabei nicht zu vergessen und im Frühjahr unverletzt wieder aufzustehen, ist viel besser als manch sinnloser Kampf, der mit Schrunden und Verletzungen endet.
Ihre Botschaft und ihr Geheimnis vom Leben in den Bergen vermittelt die Zirbe nicht nur durch ihr Holz mit den dunklen Ästen. Wie kein anderer Baum spricht sie unsere Seele auch über den Geruchsinn an. Zirbenholz behält über Jahrzehnte seinen ganz eigenen, überaus angenehmen Duft der von ätherischen Ölen im Holz herrührt und jedem Wohnraum seinen eigenen Zauber verleiht."
[THOMA 2004, S. 29; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Zirbenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Orange-rot mit dunklen Ästen
  • Ruhe und Formstabilität: Gut
  • Härte: Sehr weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gut bis sehr gut
  • Verwendung: Für Bildhauer sehr gut geeignet, im Innenausbau wegen des einzigartigen Duftes, der Jahrzehnte andauert, sehr beliebt (Zirbenstube). Für Schränke und Truhen, die Ungeziefer von Lebensmitteln und Kleidern fernhalten sollen.

Die Lärche

Lärche mit Zapfen"Die feine Lärchengestalt verrät es nicht sofort, was sie zu leisten imstande ist, wenn es im Ernstfall darauf ankommt. Wenn plötzlich die Stürme brausen, gehört sie, die vorher Unscheinbare, plötzlich zu den wichtigsten Stützen der Baumfamilie.

Wer sich selbst zu wenig zutraut, verhindert den eigenen Erfolg am wirkungsvollsten. Die Lärche hilft mit ihrem Beispiel gerade solchen Menschen, aus einer »hinabziehenden Denkspirale« hinauszukommen. Lärchenholz gibt uns Sicherheit und Vertrauen. Wenn wir erst einmal wissen, dass wir hoch hinaus, dem Licht zustreben können, machen wir automatisch die richtigen Anstrengungen, die dafür erforderlich sind und für die wir uns vorher nicht aufraffen konnten. Die Lärche ist wendig. SIe streift jedes Jahr ihr altes Nadelkleid ab. Menschen, die sich Lärcheneigenschaften zum Vorbild machen, können bereits nach kurzer Zeit an sich selbst spüren, wie sie immer leichter und unbekümmerter alte Ängste und überflüssige Sorgen abwerfen. Mit Lärchenholz in der Wohnung werden sie flexibler, weltoffener und sie werden immer stärker in sich selbst vertrauen."
[THOMA 2004, S. 145; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Lärchenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Dunkelroter Kern, heller Splint = Randholz
  • Ruhe und Formstabilität: Stark vom Wuchs abhängig, schlecht bis sehr gut
  • Härte: Mittel
  • Verwitterungsbeständigkeit: Rotes Kernholz sehr hoch
  • Verwendung: Bestens für bewitterte Teile, Balkone, Terrassen, Fenster und ähnliches geeignet, aber auch als edles Möbelholz, für Fußböden, im Innenausbau.

Die Tanne

Tanne"Die Königin des Waldes hat Stil. Jeder, der sich mit ihr einlässt, erlebt Würde, Harmonie und großzügiges Denken. Als Baum kann die Tanne beinahe ein Jahrtausend überdauern. Wer diese Beständigkeit entdeckt, gewinnt Abstand zum Stress des Alltages und lernt sich langsam und sicher von den kleinen, täglichen Stürmen unnötiger Bedürfnisse und Wünsche zu befreien. Geduld ist eine Lebenskraft, die uns die Tanne schenkt.
Die Tanne löst und befreit uns. Engherzigkeit, Geltungssucht, Neid und Missgunst kennt sie nicht. Sie lehrt uns das Leben mit Gelassenheit, Würde und Muße zu genießen. Geben und nehmen, gut leben und gut leben lassen - wer das wirklich beherrscht, der kann sich auf jeden Tag freuen.
Tannenholz und Tannenbäume sind ein Weg, dorthin zu gelangen."
[THOMA 2004, S. 155; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Tannenholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Helles Nadelholz
  • Ruhe und Formstabilität: Je nach Wuchs mittel bis sehr gut
  • Härte: Weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Gering bis mittel
  • Verwendung: Durch mächtigen Wuchs ein Bauholz, das große unverleimte Dimensionen ermöglicht! Sämtliche Innenausbauten, Sonderverwendungen wie Saunabau, weil Tannenholz keine Harzgallen enthält.

Die Kiefer

Kiefer"Die Kiefer ist der Baum, der auf kargen Böden und oft bei einer Kälte oder Trockenheit aufwächst, die andere Bäume gar nicht leben lässt. Am Ende bringt sie aber  trotz widriger Umstände eine äußerst anmutige und feingliedrige Gestalt hervor. Die gelb-orange gefärbte Rinde gibt dem Baum ein buntes, fröhliches Kleid, ein ähnliches Bild, das dem Kiefernholz durch den orange-gefärbten Kern geschenkt wird.

Das ist wichtig zu den Gedanken rund um den Kiefernbaum. Er ist der Baum, der schwierige Lebensumstände wandelt und zu einem fröhlichen Ende bringt. Kiefernholz hilft traurigen, melancholischen und zurückgezogenen Menschen, zu guter Laune und Lebensfreude zu kommen.

Mit Vielseitigkeit meistert sie die schwierigsten Lebensumstände. Sie ist ein Spitzensportler unter den Bäumen und zeigt uns, dass Müßiggang und Üppigkeit wenig mit einem erfüllten Leben zu tun haben. Außerdem erzählt uns die Urgroßmutter aller Bäume von den größten Weisheiten, die sei in ihrem langen Leben gelernt hat. Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst."
[THOMA 2004, S. 163]
(Bemerkung: Die Kiefer ist der Baum mit dem längsten Leben: "Tatsächlich schafft es eine unscheinbare nordamerikanische Kiefernart, bis zu 5000 (!) Jahre alt zu werden." [THOMA 2004, S. 158; Hervorhebungen: Wohnart]

 

Eigenschaften des Kiefernholzes nach Thoma (S. 164 - S. 167):

  • Holzfarbe: Hell mit orange-rotem Kern
  • Ruhe und Formstabilität: Je nach Wuchs mittel bis sehr gut
  • Härte: Weich
  • Verwitterungsbeständigkeit: Je nach Wuchs mittel bis gering
  • Verwendung: Wegen krümmender Wuchsform und höherem Gewicht als Bauholz weniger beliebt als die Fichte, obwohl die Kiefer zum Teil noch bessere statische Werte aufweist. Im Innenausbau, Möbelbau wie Fichte.

Eine Bitte von Erwin Thoma:

"Schreiben Sie uns, besuchen Sie uns, oder schicken Sie uns Unterlagen, wenn Ihnen bemerkenswerte Dinge und Informationen rund um das natürliche Leben mit Holz begegnen, die Sie über das Netzwerk vielen interessierten Menschen zukommen lassen möchten."
[THOMA 2004, S. 171]

Ing. Erwin Thoma Holz GmbH
Forschungszentrum
Hasling 35
5622 Goldegg
Österreich

Tel.: 0043/6415-8910
Fax: 0043/6415-89204
E-Mail: info@thoma.at
Internet: www.thoma.at