Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungKorkboden abschleifen und ölen

Korkboden mit Spielzeug

Korkböden sollten am besten geölt werden

Auch Korkböden können wie Parkett und Holzböden abgeschliffen und neu versiegelt werden.

Da der Korkboden fast ausschließlich im privaten Bereich verlegt wird und der große Vorteil des Korkbodens darin besteht, dass er warm und sehr elastisch bzw. weich ist, empfiehlt es sich auf jeden Fall, den Korkboden zu ölen.
Durch den harten Lack würde der Effekt der weichen Oberfläche aufgehoben werden. Außerdem hält Lack auf dem nachgiebigen Untergrund des Korks nicht so gut wie auf hartem Holz und löst sich schneller ab.

Die Fußbodenöle, die für Holzböden verwendet werden, sind auch sehr gut für Korkböden geeignet.

Unsere Handwerker

  • verlegen Ihren neuen Korkboden (Massivkork, Korkparkett)
  • bereiten den Untergrund vor
  • schleifen Ihren alten Korkboden ab und
  • ölen oder lackieren Ihren Korkboden
  • Austausch beschädigter Korkplatten so weit wie möglich
  • Pünktliche und zuverlässige Ausführung

Ein gut gepfleger Korkboden hält länger

Korkböden regelmäßig nachölen

Wenn Sie einen geölten Korkboden immer regelmäßig nachölen, ist es normalerweise nicht notwendig, diesen abschleifen zu lassen. 
Zum einölen des Korkbodens gehen Sie genau so vor, wie bei Holzböden: Parkett schleifen und ölen

Tipp:
Nehmen Sie unser Naturöl für Korkböden von Aglaia oder Livos: Mit unserer Poliermaschine können Sie bequem im Stehen Ihren Korkboden einölen. Es ist nicht schwierig - das kann jede/r Heimwerker/in!

Korkböden richtig reinigen

Für Korkböden gelten bei der Reinigung die gleichen Regeln wie für Holzböden:

  • Wischen Sie nur nebelfeucht, d. h. so, dass kein Wasser auf dem Boden steht.
    Wasser, das zwischen die Korkplatten eindringt, zerstört den Boden.
  • Verwenden Sie geeignete Wischwasserzusätze, niemals Spülmittel.
    Als Wischwasserzusatz für Kork können Sie zum Beispiel Carnaubawachs von Kreidezeit benutzen.
  • Verwenden Sie ein weiches Tuch, das nicht kratzen kann. Keine Microfasertücher.

Alle wichtigen Punkte zur Reinigung geölter Böden sind auf dem Merkblatt zur Bodenpflege von Kreidezeit zusammengefasst.

Vorsicht mit harten und spitzen Gegenständen

Korkböden zerkratzen in der Regel nicht, da sie weicher sind.
Die Gefahr liegt bei Korkböden aber in der Zerstörung der Oberfläche durch harte oder spitze Gegenstände, wie Metallstühle oder Metalltische ohne weiche Filzgleiter.
Solche Filzgleiter mit besonders dicker Filzschicht können Sie bei uns erhalten. Die Filzgleiter werden durch eine Schraube befestigt, so dass sie sich nicht lösen können.  

Problematisch sind auch Rollen unter Sesseln, die sich nicht mehr drehen oder quer zur Rollrichtung geschoben werden.
Wird so eine Rolle über längere Zeit auf dem Korkboden hin und her bewegt, wird der Kork abgekratzt.
Schleifspuren entstehen auch oft durch angerostete Rollen von Bettkästen u. v. m.

Diese Schäden kann man auch durch abschleifen nicht reparieren.

Ansonsten ist ein Korkboden aber sehr pflegeleicht und ein sehr gut geeigneter Boden für weniger beanspruchte Bereiche, in denen die guten Eigenschaften des Korkbodens geschätzt werden: 

  • Der Korkboden ist elastisch bzw. weich und dämpft die Schritte angenehm.
  • Der Korkboden fühlt sich immer warm an, wenn man darauf geht oder liegt.
  • Es gibt den Korkboden in vielen verschiedenen, auch bunten, Farben.
    Mit diesen farbigen Ölen kann der Korkboden auch nachgeölt werden.

Der Korkboden ist besonders gut für das Kinderzimmer, das Schlafzimmer, Sportzimmer und Yogazimmer geeignet.

Einen neuen Korkboden verlegen lassen

Selbstverständlich können Sie bei uns auch einen neuen Korkboden erhalten und von unseren Handwerkern verlegen lasssen.

Sehen Sie sich unsere Angebote für Korkböden Fertigparkett mit Klicksystem und für massive Korkplatten zum verkleben an:
Unsere Korkboden-Angebote

Klickkork verlegen