Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungMassivholz - Landhausdielen

Massivholz-Landhausdielen bestehen aus einem einzigen Stück Holz, das aus dem Stamm herausgesägt wird.

Die einzelnen Dielen werden über Nut und Feder an Stirnseite und Breitseite zusammengesteckt.
Die Verlegemöglichkeiten sind Verschraubung, Verklammerung an der Unterseite und Verklebung.

Fussbodenheizung bei Massivholzdielen ist möglich

Fussbodenheizung bei Massivholzdielen von FeelWood

 

Viele Hölzer, vor allem Eiche, sind als Massivholzdielen auf einer Fußbodenheizung verlegbar.

Besonders gut geeignet und energiesparend sind auf Massivholzböden abgestimmte Fußbodenheizungssysteme, wie das Lithotherm-System oder das Fußbodenheizungs-System von FeelWood.
Diese zeichnen sich dadurch aus, dass zwischen den Heizelementen Kanthölzer integriert sind, auf denen die Holzdielen verschraubt werden können.

Besonders gut für effizientes Heizen ist, dass die Heizrohre direkt unter dem Holzboden liegen, so dass die Wärme direkt an den Boden abgegeben werden kann.
Bei Estrichsystemen muss immer erst die Estrichschicht über den Rohren aufgewärmt werden, so dass diese Systeme langsamer aufheizen und nach dem Abschalten noch länger Wärme abgeben.

Da es sich um Trockensysteme für Fußbodenheizungen handelt, die als Fertigbauelemente angeliefet werden und die Fußbodendielen nur verschraubt und nicht verklebt werden, sind Reparaturen besonders leicht durchführbar.

Holzdielen im Wohnzimmer, Druesedau Tundra

Bild: Massive Holzdielen der Firma Drüsedau.

Holzdielen: der Naturholzboden

Massivdielen aus Seekiefer, oxidativ geölt

Holzdielen bzw. Massivdielen sind eine beliebte Form des massiven Holzfußbodens. Da Holzdielen zu 100% aus aus einem Stück Holz bestehen und große zusammenhängende Abschnitte aus Holz zeigen, wirken Holzdielen sehr naturnah und lebendig. 
Diese Wirkung kommt im Bild links sehr gut zum Ausdruck, bei dem es sich um oxidativ geölte Holzdielen aus Seekiefer handelt.

Ein Holzboden aus Massivdielen

Da  Holzdielen vollständig aus der jeweiligen Holzart bestehen, benötigen sie eine höhere Dicke als Fertigparkett, um über lange Zeit formstabil zu bleiben.

Eine Holzdiele sollte eine Mindeststärke von 19mm besitzen.  Wir bieten Ihnen Holzdielen bis zu einer Stärke von 32 mm an. 
Aus der Stärke der Holzdielen ergibt sich, dass man sie viel häufiger als Fertigparkett abschleifen kann: Bei Parkett sind die Stärken der Nutzschicht meistens nicht höher als 5mm und ca. dreimaliges Renovieren durch abschleifen ist bei Parkett möglich.

Parkett-MassivdieleHolzdielen können dagegen Jahrhunderte überstehen und zur Beseitigung von Kratzern oder abgetretenen Stellen an stark beanspruchten Bereichen wie im Türeingangsbereich praktisch unbegrenzt oft abgeschliffen werden: Bei jedem Abschleifen gehen ca. 0,3mm der Holzstärke verloren.

Verlegung von Holzdielen

Nut und Feder Verlegung: Die Feder eine Massivdiele

Wie auch bei Fertig - Parkett werden Massivdielen über "Nut" und "Feder" miteinander verbunden. Bei der Holzdiele (Bild oben) ist die Nut an der Längsseite und der Querseite zu erkennen.
Die Holzdielen werden so aneinander gefügt, dass jeweils die Feder (Bild rechts) mit der Nut der Vorgängerdiele zusammengefügt werden kann und die beiden Dielen an der Längsseite gegeneinander versetzt sind.

Hoĺzdielen können prinzipiell durch Verklammerung oder durch Verschraubung verlegt werden. Da die Holzdiele wegen ihrer Robustheit sehr formstabil ist, ist eine Verlegung mit Klammern oder der Verschraubung fast immer möglich.

Wenn die Holzdielen durch Verschraubung verlegt werden, werden die Schrauben in der Nut platziert (unten).
Auch eine vollflächige Verklebung auf dem Untergrund ist möglich, wenn auch nur dann zu empfehlen, wenn die Haltbarkeit des Holzbodens nicht anders gewährleistet werden kann: Die beste Lösung der Verlegung ist in ökologischer Hinsicht immer die, bei denen kein Parkettkleber verwendet wird.

Verschraubung einer Massivdiele

Empfindlichkeit gegenüber elektrischen und magnetischen Feldern

Sie sollten für die Verlegung Ihres Holzbodens auf jeden Fall die Variante der Verklebung wählen, wenn bei Ihnen oder Ihren Angehörigen eine Übersensibilität für elektrische und magnetische Felder (sog. Elektrosmog oder das Erdmagnetfeld) bekannt ist. Das Metall der Klammern bzw. der Schrauben verstärkt das Erdmagentfeld oder elektrische Felder der Hauselektrik oder sog. Handzstrahlungen im direkten Umfeld des Metalls. Diese Störung des elektrischen und magnetischen Feldes wirkt sich bei manchen Menschen negativ auf die Gesundheit aus.
Auf Wunsch verwenden wir vorsorglich Schrauben mit geringerer paramagnetischer Kennzahl, um die Störung des Magnetfeldes möglichst klein zu halten.

Anforderung an den Untergrund bei Holzdielen

Holzdielen haben gegenüber Parkett grundsätzlich den Vorteil, dass der Untergrund bei der Verschraubung der Holzdielen nicht durchgängig eben sein muss, sondern dass nur die Holzbalken, auf denen die Massivholzdielen verschraubt werden, exakt gleich hoch sein müssen.
Im ersten Bild sind die Konstruktionshölzer zu sehen, auf denen später (Bild 2) die Massivholzdielen verschraubt werden. Wie die Wasserwaage in Bild 1 zeigt, befinden sich ausnahmslos alle Konstruktionshölzer "im Wasser", sind also exakt horizontal. Im Beispiel handelt es sich um Eiche Holzdielen der Sortierung rustikal, oxidativ geölt. 

Unterbodenkonstruktion Massivdielen auf Konstruktionshölzern Untergrundkonstruktion mit Massivdielen Ein Holzboden aus Massivdielen

Wärmedämmung bei Massivholzdielen und Unterbodenkonstruktion

Holzdielen sind besonders dann geeignet, wenn der Estrich noch nicht in die Wohnung eingezogen wurde. Dann kann eine Unterbodenkonstruktion (Bild) anstelle des Estrichs mit guter Wärmedämmung und Schalldämmung eingezogen werden und die Kosten für den Estrich können eingespart werden. Der Zimmerboden fällt dann auch insgesamt niedriger aus, was bei teilweise relativ niedrigen Neubauwohnungen ein großer Vorteil sein kann.

Unterbodenkonstruktion für Massivdielen mit Dämm-Material

Ein großer Vorteil der Verlegung der Holzdielen ohne Estrich besteht darin, dass die Hohlräume zwischen der Unterbodenkonstruktion mit ökologischen Materialien zur Wärmedämmung, wie Hanf und Flachs, ausgefüllt werden können.

Je nach Holzart kann bei einem Holzfußboden aus Holzdielen eine Fußbodenheizung eingebaut werden.

 

Das System von Lithotherm wurde speziell dafür entwickelt, eine Fußbodenheizung ohne Estrich zu ermöglichen. Anstelle des Estrichs werden Formbausteine mit guter Wärmespeicherkapazität und hoher Atmungsaktivität verwendet. Eine spezielle Abwandlung der Formbausteine der Fußbodenheizung erlaubt die Intergration der Lagerhölzer, auf denen die Massivholzdielen verschraubt werden.
Meistens werden Estriche bei Neubauten standardmäßig ohne Konsultation der Kunden/Kundinnen verarbeitet. Deswegen bitten wir Sie, uns frühzeitig zu kontaktieren, wenn Sie einen Neubau oder den Kauf einer Neubauwohnung planen. Dann sind die oben beschriebenen Alternativen zum eingegossenen Estrich oft noch mit den Architekten und Baufirmen absprechbar, so dass Ihre Wohnung von Anfang an optimal auf Massivdielen abgestimmt werden kann.

Holzdielen Schnittholz

Beispiele für Massivholzdielen

Seekiefer Massivholzdiele, geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt

Massivdielen Seekiefer geölt