Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungSchimmel: Taupunkt und Luftfeuchtigkeit

Ein feuchtes Milleau mit großzüger Nahrungsgrundlage für den Schimmel existiert meistens unter Tapeten und mit Dispersionsfarbe gestrichenen Rauhfasertapeten an feuchteproblematischen Stellen wie Außenwänden, Bad und Küche.

Meistens ist das kein Problem:

Der Schimmel verschwindet von selbst, wenn man ihm die Nahrungsgrundlage entzieht und statt des feuchten Milleaus auf der Wand ein trockenes und alkalisches Milleau schafft.
Das geschieht durch den diffusionsoffenen und stark alkalischen Kalkfarben und Kalkputzen aus Sumpfkalk.

Erfahren Sie dazu mehr in dem Interview über Wohnschimmel von der Firma Redstone

Hilfsmittel für die Kontrolle des Schimmel-Risikos

Für die Schimmelkontrolle benötigen Sie:

  • ein Thermo-Hygrometer, z. B. das TFA 305011, das den Taupunkt immer mit anzeigt, (Bild: 69% Rel. Luftfeuchtigkeit; 18°C Raumtemperatur, theoretischer 10°C Taupunkt an Ihrer Wand)
  • ein Feuchtigkeitsmessgerät, (z. B. von TFA, Bild)
  • ein Infrarot-Thermometer, mit dem Sie die Temperatur Ihrer Wand messen können.

 

Thermo-Hygrometer zur Vermeidung von SchimmelFeuchtigkeitsdetektor zur Untersuchung feuchter Wände bei der Schimmelbekämpfung

Infrarot-Thermometer zur Bestimmung der Wandtemperatur bei der Schimmelbekämpfung

 

 

 

 

 

 

 

Bemerkung:
Die abgebildeten Geräte können Sie gegen ein Pfand bei unserem Fachgeschäft in Stuttgart entleihen oder günstig im Baumarkt oder online kaufen.

Luftfeuchtigkeit & Wandtemperatur als Ursache der Schimmelbildung

Die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung ist nicht konstant, sondern schwankt während des Tages. Zum Beispiel steigt die Luftfeuchtigkeit an, wenn sich viele Personen in Ihrer Wohnung aufhalten, wenn Sie kochen, oder wenn Sie Duschen.

Schimmel in der Ecke am FußbodenWie in dem Bild zu erkennen ist, bildet sich der Schimmel in der Ecke der Zimmerdecke:

  • Warme feuchte Luft steigt nach oben und kondensiert in einer Ecke, die wegen Mängeln der Wärmeisolierung ein Kältepunkt ist.
  • Außerdem fällt auf, dass das Zimmer mit Rauhfaser-Tapete tapeziert ist:
    Tapete ist im Wesentlichen Zellulose, also ein idealer Nährboden für Schimmelpilze.

Luftfeuchtigkeit bei der Schimmelvermeidung

Für die Bekämpfung und Vermeidung von Schimmel kommt es darauf an, dass die Luftfeuchtigkeit im Rahmen des Möglichen unter dem Taupunkt bleibt.
(zur Erklärung des Taupunktes, unten)

Immer dann, wenn die Wände zu kalt oder die Luft zu feucht ist, bilden sich mikroskopisch kleine Wassertröpfchen auf der Wand.

Für Schimmel genügen der Staub aus der Raumluft und mikroskopisch kleine Wassertröpfchen, um sich zu entwicken!

  • Auf einer Wand, die mit Kunstharz-Dispersionsfarbe oder abwaschbarer Tapete beklebt ist, bilden sich bei entsprechender Luftfeuchtigkeit und Wandtemperatur Wassertropfen und es kommt auf Dauer zur Schimmelbildung.
  • Auf einer atmungsaktiven Wand aus Kalk oder Lehm werden die Wassertröpfchen sofort aufgesaugt und das Wasser verteilt sich in der Farbe und dem darunter liegenden Putz.
    Der Feuchtigkeitsgehalt der Wand bleibt selbst  dann, wenn Wasser darauf auskondensiert, immer noch eine Zeit lang unter der kritischen Feuchtigkeit, die der Schimmel zum Leben braucht: es findet keine Schimmelbildung statt.

Bauschäden ausschließen

Vergewissern Sie sich, dass keine Bauschäden vorliegen, z. B. undichte Rohrleitungen oder undichte Außendämmungen an Fassade oder Dach.
Wenn der Putz bis in die Tiefe durchfeuchtet ist, deutet das darauf hin, dass die Feuchtigkeit von unten kommt und Folge eines Bauschadens ist.

Feuchtigkeit in der obersten Schicht des Putzes über einer trockenen tieferen Schicht ist dagegen ein sicherer Indikator dafür, dass die Feuchtigkeit aus der Raumluft auskondensiert ist.
Um diesen Vorgang zu unterbinden und so die Lebensbedingungen für Schimmel zu vermeiden, ist es notwendig, den sog. Taupunkt zu verstehen.

Der Taupunkt

Der Taupunkt bezeichnet eine Situation, in der Feuchtigkeit aus der Luft an einer kälteren Grenzschicht kondensiert.

Wenn Sie beispielsweise in der Küche kochen, verdampft Wasser, das von der Luft aufgenommen wird. Gelangt die Luft mit dem Wasser, das in ihr enthalten ist, im Winter an das kalte Fenster, so verliert die Luft das Wasser wieder in Form von kleinen Tröpfchen, die auf dem kalten Glas auskondensieren.
Im Sommer ist in der gleichen Situation hingegen kein kondensiertes Wasser auf der Glasscheibe zu beobachten, weil die Glasscheibe wärmer ist.

stellen Sie sich vor, dass Ihr Fenster im Herbst von Tag zu Tag kälter wird. Bei einer bestimmten Temperatur bilden sich dann erstmals wieder Wassertröpfchen auf der Glasscheibe: 

  • Der Taupunkt ist die Situation, an dem das Fenster kalt genug ist, so dass das Wasser gerade auskondensiert.
  • Ist das Fenster wärmer, befinden Sie sich über dem Taupunkt und es bildet sich kein Kondensationswasser.
  • Ist das Fenster kälter, befinden Sie sich unter dem Taupunkt und es bildet sich Kondensationswasser.

Sie ahnen es bereits: Bei der Schimmelsanierung kommt es darauf an, den Taupunkt auf Ihren Wänden zu vermeiden, so dass sich dort kein Wasser absetzt.

Einsatz von Kalkfarbe und Kalkputz im Rahmen der Schimmelsanierung

Neben der Diffusionsoffenheit ist ein weiterer Vorteil von Kalk bei der Schimmelsanierung, dass Kalk sehr alkalisch ist:

Bei den Kalkfarben und dem Kalkputz der Firma Haga liegt der ph-Wert zwischen 12 und 13. Der pH-Wert der Auro-Wandfarbe beträgt 11,93pHg. Auch die Firme Kreidezeit bietet sehr gute Kalkfarben an.

In diesem alkalischen Milleau können Schimmel und Bakterien nicht leben.
Deswegen sind Kalkfarbe und Kalkputz selbst für Feuchtbereiche wie Bad, Küche und Keller sehr gut geeignet.

Wegen der Alkalität eignet sich Kalk besonders gut zur Desinfektion von Wänden, die bereits mit Schimmel befallen waren und zur Schimmelvorbeugung.