Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungQualitätskriterien

Giftstoffe in synthetischen Teppichen und Teppichböden aus Kunstfasern

Wussten Sie, dass sich die Teppichfasern im Laufe der Zeit durch das Gehen auf dem Teppich zu mikroskopisch feinem Staub zermahlen und so eingeatmet werden können? 
Auf diesem Weg kännen giftige Substanzen, wie zum Beispiel schwermetallhaltige Farben, die scheinbar sicher im Inneren der Faser eingeschlossen sind, in die Blutbahn gelangen!

Schurwollteppichboden Farben Teppichfächer

Deswegen ist es auch bei der Wahl des Teppichbodens wichtig darauf zu achten, dass es sich um einen ökologischen Teppichboden handelt.
Oschwald färbt seine Teppichböden ausschließlich mit lebensmittelechten Säurefarben oder mit Farben, die aus Pflanzen oder Tierprodukten (rote Cochenilleschildläuse) stammen.

Sie erhalten bei uns auch Teppichböden und Teppiche, die vollkommen ungefärbt sind.
Zum Beispiel entstehen die Farben und Muster der Geysira-Teppichbodenserie von Oschwald durch die Mischung der natürlichen unterschiedlichen Fellfarben der isländischen Wollschafe.

Synthetische Teppichböden stoßen Staub in die Raumluft ab

Teppichfaser mikroskopisch

Sicher kennen Sie diesen Effekt:
Wenn Sie einen Luftballon an Ihren Haaren reiben, stehen diese danach in alle Richtungen ab.

Genau den gleichen Effekt haben Schuhsohlen und Strümpfe auf synthetischen Teppichen:
Durch die elektrostatische Aufladung bei synthetischen Teppichen wird Staub, der sich auf dem Teppich befindet, in die Raumluft abgestoßen, von wo aus sich der Staub als lästige Schicht auf den Möbeln ablegt oder eingeatmet wird.

Schurwolle ist antistatisch und Staub bleibt am Boden liegen

Ein Teppich aus Schurwolle ist im Vergleich zum synthetischen Teppichboden ein viel besserer Einrichtungsgegenstand:
Der Staub wird vom Teppich auf dem Fußboden gehalten und kann von dort problemlos abgesaugt werden.

Teppiche aus synthetischen Fasern neigen dazu, sich elektrostatisch aufzuladen.
Bei Naturteppichen bleibt der Staub am Boden und verbindet sich dort zu größeren Flocken, die die Raumluft nicht belasten und problemlos mit dem Staubsauger aufgenommen werden können.

Die Alternative: Teppiche aus 100% Schurwolle

Schaf Portrait

Unsere Schurwollteppiche haben eine Woll-Nutzschicht, die zu 100% aus Schur-Wolle besteht.

Schurwolle ist ein bedeutendes Merkmal, da Wolle nicht das gleiche Produkt ist wie Schurwolle:
Schurwolle wird vom lebenden Tier geschoren. Sie hat eine viel höhere Qualität als Wolle, die das Prädikat "Schurwolle" nicht trägt.
Andere Wolle wird nach der Schlachtung oder Tage später vom toten Tier bzw. dessen Haut entfernt.

Viele Tierliebhaber empfinden es als angenehmer, Schurwollprodukte zu kaufen, die keinen Bezug zum Tod des Tieres haben.
Einzuwenden wäre freilich, dass die Schafe oder Ziegen nicht wegen der Wolle geschlachtet wurden. Wie Sie dazu stehen möchten, bleibt jedem selbst überlassen. 

Für den Qualitätsaspekt ist weiterhin wichtig, dass sog. „reine Wolle“ aus wieder aufbereiteter Wolle, die schon einmal verarbeitet worden war, stammen kann. Diese Wolle ist in ihrer Qualität minderwertig und wird in den Teppichen aus unserem Sortiment nicht verarbeitet.

Regulierung der Luftfeuchtigkeit bei Naturteppichen

Handgewebter Schurwollteppich versch. Muster

Wollhaar-Teppiche, aber auch Sisalteppiche und Kokosfaserteppiche können ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Feuchtigkeit aufnehmen und speichern, ohne nass zu wirken.

Durch diese Eigenschaft steht ein Schurwollteppichboden immer in intensivem Kontakt zur Raumluft.
Wenn die Luftfeuchtigkeit steigt, nimmt die Teppichfaser Luftfeuchtigkeit auf und bewirkt so, dass kein schwüles Raumklima entsteht.
Im umgekehrten Fall, wenn die Luftfeuchtigkeit trocken wird, gibt der Teppichboden die gespeicherte Feuchtigkeit als Wasserdampf an die Luft ab und erhöht die Luftfeuchtigkeit bei trockener Raumluft.

Ein Teppichboden aus Schurwolle ist somit eine ständig aktive Klimaanlage für Ihre Räume.

Gute Resistenz gegen Druckbelastungen

Ein guter Teppichboden sieht auch nach langer Belastung nicht durchgetreten aus.
Diese Eigenschaft haben ökologische Schurwollteppiche dank des natürlichen Aufbaus der Wollfaser:

Das Innere des Wollhaares der Nutzschicht eines Schurwollteppichs besteht aus Spindelzellen, die von übereinanderliegenden Schuppen bedeckt sind.
Bei der Schurwolle verbinden sich zwei verschiedene Arten von Spindelzellen, die über einen unterschiedlichen Querschnitt und über unterschiedliches Feuchteaufnahmeverhalten verfügen.

Das bewirkt, dass die Teppichfasern bei dem Kontakt mit Feuchtigkeit aufquellen und sich das Wollhaare kräuselt.
So erholt sich die Wollfaser schnell von Deformierungen und hoher Druckbelastungen.

Qualitätsmerkmal Wolleinsatzgewicht (auch Poleisatzgewicht)

Das Gewicht des Teppichbodens ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal
Es bezeichnet, wie viel Gramm Teppichfaser pro Quadratmeter im Teppich enthalten ist und sagt damit aus, wie dick der Teppich ist.

Die Dicke des Teppichbodens entscheidet

  • über die Lebensdauer des Teppichbodens
  • darüber, wie weich sich der Teppichboden anfühlt
  • darüber, wie gut der Teppichboden gegen Kälte isoliert.

Das sog. Poleinsatzgewicht gibt an, wie viel Material verwendet wurde, um den Teppichboden herzustellen.

Die Oschwald-Teppichböden werden durch das sog. Tufting hergestellt. Wie das funktioniert, erfahren Sie sehr anschaulich im Wikipedia-Artikel über Tufting.

Vorteile reiner Schurwollteppiche im Überblick

  • Gesundes Wohnklima durch die Regulierung der Raumluftfeuchtigkeit.

  • Dank antistatischer Teppichfaser geringere Belastung der Raumluft mit Staub.

  • Ökologische Teppiche geben keine Giftstoffe ab.

  • Deutlich geringere bis keine Belastung der Umwelt durch ihre Teppichherstellung.

  • Reinigt die Luft von Formaldehyd: Wolle wird bis zu einem Restfettgehalt gewaschen. Bei hochwertigen Teppichen ist das höchstens 1%. Dass das Wollfett für einen Selbstreinigungseffekt sorgt, stimmt übrigens nicht.
    Dadurch, dass die Wolle durch den Abrieb etwas Wolle verliert, wird auch der Schmutz damit abgetragen. Durch das sog. Ceratin, das saure und basische Aminosäuren enthält, wandelt Schurwolle aber Formaldehyd aus der Atemluft in ungiftige Stoffe um, ohne dass diese dadurch verbraucht werden.

Fragen Sie nach der Teppich-Pflegebroschüre von Liamonte in unserem Ladengeschäft, in der diese Zusammenhänge ausführlich erklärt werden!

Firmen, die Naturteppiche herstellen 

Oschwald:

Chiemgau-Weberei:

Liamonte handgeknüpfte Teppiche: