Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungWandheizung

Die WEM-Wandheizung schafft wohlige Wärme

WEM Wandheizung Logo

Die WEM Wandheizung ist eine wunderbare Alternative zu den herkömmlichen Heizkörpern.
Beim Erwärmen über konventionelle Heizkörper muss die gesamte Luft über die Konvektionsströmung aufgeheizt werden. Dabei wird die Luft ausgetrocknet und die Luftbewegung reißt Mikro-Staubpartikel mit sich. Das belastet die im beheizten Raum meist zu trockenen Schleimhäute zusätzlich.

Im Gegensatz zu diesen Heizungen wird die Luftfeuchtigkeit durch die WEM Wandheizung nicht negativ beeinflusst, da die Heizungsrohre in Lehm eingebettet sind und der Lehm Feuchtigkeit speichert.

Wer sich für diese Heizungsart entschieden hat, möchten sie nicht mehr missen.

Strahlungswärme bei Wandheizungen wirbelt keinen Staub auf

Im Gegensatz zu normalen Heizungen durch Heizkörper und Fußbodenheizungen, die Konvektionsströmung, also Bewegungen der Luft von unten nach oben, erzeugen, bleibt die Raumluft durch die Strahlungswärme, die die Wandheizung aussendet, weitgehend unbewegt.

Die von den Wänden ausgehende Infrarotstrahlung empfinden die Menschen als besonders angenehm. Wegen der gleichmäßigen Durchsetzung des Raumes mit Wärmestrahlung kann die Temperatur niedriger sein als bei der Heizkörpertechnologie – das spart Energie und CO2 ein und reduziert die Heizkosten.

Die natürliche Luftfeuchtigkeit bleibt bei einer Wandheizung erhalten

Durch die Lehmfüllung und den Lehmputz der Wandheizung behält die Raumluft ihre natürliche Feuchtigkeit.

Davon können Sie sich mit einem einfachen Experiment überzeugen: Stellen Sie einen trockenen Blumentopf aus Ton in ein Gefäß mit Wasser und beobachten Sie, wie das Wasser aufgesogen wird. Danach stellen Sie diesen Blumentopf auf einen normalen Heizkörper und beobachten, wie das Wasser verdunstet.

Von diesem Material, Lehm, können Sie mehrere Quadratmeter in einer Dicke von einigen Zentimetern in Ihrer Wohnung haben, wenn Sie sich statt für konventionelle Heizkörper für eine Wandheizung von WEM entscheiden.

Lehm ist ein hervorragender Feuchtigkeitsspeicher, der Feuchtigkeit aufnimmt, wenn sie in der Raumluft vorhanden ist. Beispielsweise wenn die Luftfeuchtigkeit beim Kochen in der Küche stark ansteigt und sich in die Wohnräume verteilt. Anstatt kondensiertes Wasser an Wärmebrücken, etwa über den Fenstern am Rolladenkasten, zu erzeugen, wird der Wasserdampf von dem Lehm auf Ihrer Wand aufgenommen. Heizen Sie den Raum auf höhere Temperaturen, kann der Lehm diese Feuchtigkeit wieder abgeben.

Kalte Außenwände stellen durch die Wandheizung kein Problem mehr dar

Mit kalten Außenwänden muss in jeder Wohnung gekämpft werden. Das gilt auch dann, wenn das Haus gut gegen Wärmeverlust isoliert ist. Wegen der Schimmelgefahr an der Aussenwand, dürfen dort keine hohen Möbel aufgestellt werden.

Die Fenster machen die Außenwand per se zu einem der beliebtesten Plätze - fehlt nur noch eine gemütliche Wandheizung für die kalte Jahreszeit ...

Wo lässt es sich besser lesen, als am Fenster, wo Tageslicht vorhanden ist? Dort hält man sich einfach gerne auf, doch oft fehlt für kalte Tage die geeignete Heizung am Fenster.

Im Regelfall müssen diese Lieblingsplätze in den Wintermonaten, wo Tageslicht ohnehin schon knapp ist, wegen der Kälte gemieden werden. Diesem Problem kann mit der Wandheizung Abhilfe geschaffen werden:

  • Die zusätzliche Untergrund-Isolation der Wandheizung verstärkt die, falls vorhandene, Außendämmung des Gebäudes.
  • Die Wandheizung erhitzt die Wand aktiv, so dass eine wohlige Wärme von der Wand ausgeht.
  • Der gemütliche Lieblingsplatz am Fenster kann dank der Wandheizung auch in der kalten Jahreszeit genutzt werden.

Variation der Wandheizung: die Deckenheizung

Wegen der Vielseitigkeit des Heizungssystems kann die Wandheizung von WEM auch als Deckenheizung verwendet werden. Einsatz findet das WEM Heizungssystem als Deckenheizung bei Wohnungen, die im obersten Stockwerk des Gebäudes liegen, so dass über ihnen direkt das kalte Flachdach ist oder etwas besser der Dachstuhl.

Die Wärmeisolierung des WEM-Systems ist ein ökologisches System, das Wärme in beiden Richtungen dämmt. Das heißt im Winter unterbindet die WEM Heizung den Wärmefluss von innen nach außen. Im Sommer, wenn das Hausdach sehr heiß ist, wird der Wärmefluss durch die Dämmung der Heizung von außen nach innen verringert, so dass es im Sommer kühler bleibt als ohne diese Wärmedämmung.

Ein weiteres Einsatzgebiet der Deckenheizung ist das Bad. Wenn Schimmel im Bad auftritt, dann immer an der Decke und rund um die Fenster. Eine etwas über Raumtemperatur geheizte Bad-Decke (kleine Wärmestufe einstellen genügt) gibt dem Wasser keine Chance, zu kondensieren, so dass eine Schimmelbildung ausgeschlossen ist.

Zusätzlich wird die Feuchtigkeit, die beim Duschen entsteht, vom Lehm aufgenommen.
Unsere Kunden haben uns berichtet, dass bei Duschen kein Wasser auf dem Fenster kondensiert ist, seitdem sie die Wände mit Lehmputz verputzt haben.

Bei Neubauwohnungen die Heizung rechtzeitig planen

Leider ist die Wandheizung noch nicht bei vielen Architekten bekannt, weshalb Sie im Falle eines Neubaues Ihren Architekten rechtzeitig auf Ihre Wünsche in Bezug auf eine Wandheizung ansprechen sollten.

Wandheizung einzelne Bauteile

Oft werden bei Neubauwohnungen konventionelle Heizkörper geplant.
Wir empfehlen, dass Sie bereits beim Abschluss des Kaufvertrages den Einbau der Wandheizung besprechen und Ihr Heizungssystem schriftlich im Kaufvertrag regeln. Ansonsten können bei einer nachträglichen Änderung hohe Kosten für Sie anfallen.

Einbau der Wandheizung im Mehrfamilienhaus

Wärme-Abrechnung einer Wandheizung oder Fußbodenheizung in einem Mehrfamilienhaus

Soll die Wandheizung (gilt auch für eine Fußbodenheizung) in einem Mehrfamilienhaus installiert werden, so ist hinsichtlich der Abrechrechnung der Heizkosten zu beachten, dass ein sog. Wärmemengenzähler eingebaut werden muss.

Heizkreisverteiler für Wärmeabrechnung

Grundsätzlich gilt, dass das Heizungssystem Ihres Mehrfamilienhauses über einen Heizkreisverteiler verfügen muss. Ein Heizkreisverteiler sorgt dafür, dass das erhitzte Heizungs-Wasser separat in die einzelnen Wohnungen geleitet wird.

Da sich die Wandheizung großflächig unterhalb der Wand-Oberfläche befindet, kann die Abrechnung nicht wie bei normalen Heizkörpern über ein Messgerät am Heizkörper erfolgen, sondern muss direkt an der Abzweigung der Heizungsanlage zu Ihrer Wohnung vorgenommen werden.

Am Heizkreisverteiler wird dann an der Abzweigung zu Ihrer Wohnung der Wärmemengenzähler angebracht. Er ist sehr einfach aufgebaut und beruht im Prinzip auf zwei Kupferrohren.

Bevor Sie sich für eine Wandheizung oder Fußbodenheizung im Mehrfamilienhaus entscheiden, ist es wichtig, dass Sie mit der Abrechnungsfirma für die Heizungskosten absprechen, ob eine Abrechung über den Wärmemengemesser möglich ist und ob ein Heizkreisverteiler existiert!

Leichter Einbau der Heizung, auch durch Heimwerker möglich

Der Einbau einer Wandheizung stellt keinesfalls eine unüberwindbare Herausforderung dar: Geschickte Heimwerker können die Wandheizung selbst montieren.

Wandheizung: Einzelbauteile

Bei der Installation einer Wandheizung wird grundsätzlich wird über einer Wärmedämmung, die den Energiefluss nach außen unterbindet, eine je nach Heizungsart verschiedene Unterkonstruktion, zumeist auf Holzlattungen, angebracht. Die Unterkonstruktion besteht aus der Halterung für die Heizungsrohre und die Heizungsrohre selbst, durch die später das warme Heizungswasser fließt. Die Hohlräume werden mit Lehm aufgefüllt und dann mit Lehmputz verkleidet und je nach Gestaltungswünschen mit einer Lehmfarbe gestrichen.

Die Unterkonstruktion der Wandheizung hat neben mechanischen Aufgaben den Zweck, die Wärme in die Fläche zu verteilen.

Fertigbauteile Wandheizung

Wandheizung: Fertigbauteile

Die Wandheizung kann alternativ durch sog. Wandheizungs-Fertigbauteile installiert werden. Es handelt sich hierbei um Fertigbauteile, die die in Lehm eingebetteten Heizungsrohre bereits enthalten. Die Rohre der einzelnen Platten werden über ein Stecksystem miteinander verbunden.
Über diese Bauplatten der Wandheizung werden Lehmbauplatten verklebt. Diese können dann mit Lehmputz verputzt werden und werden ggf. mit einer Lehmfarbe gestrichen.

Anschluss der Wandheizung nur vom zertifizierten Fachbetrieb

Der Anschluss der Wandheizung an das Heizungssystem z. B. die Heizungsanlage oder den Heizkreisverteiler, muss aus Sicherheitsgründen unbedingt von einem Fachmann vorgenommen werden!

Die Wandheizung von WEM

Wandheizungen werden von der Firma WEM Wandheizungen in Deutschland, Koblenz, hergestellt.

Informationen über die Wandheizung von WEM zum Download

Weitere Informationsmaterialien über Wandheizungen können auf der Homepage der Firma WEM heruntergeladen werden. WEM Download-Material über Wandheizungen