Sie sind beim Hauptteil

Headline MarkierungHolzböden Pflege

Holzboden: Reinigung, Pflege, Reinigungsmittel

Geölte Holzböden

Für geölte Holzböden wie Parkett und Massivholzdielen müssen geeignete Reinigungsmittel verwendet werden. Zudem muss je nach Beanspruchung im Abstand von ca. 3 bis 6 Monaten eine Pflege zum Auffrischen durchgeführt werden.
Diese Unterhaltspflege ist nicht aufwändig und kann selbst durchgeführt werden. Sollte die Unterhaltspflege vernachlässigt werden, wird die werksseitig aufgebrachte Ölschicht angegriffen. Dann muss mit einem Hartöl nachgeölt werden.

Öle für die Unterhaltspflege:

Aufwändige Oberflächen mit farbigen Ölen sind leider unwiderbringlich verloren, wenn die ursprüngliche farbige Oberfläche abgetreten wurde oder durch Wischwasser im Laufe der Zeit abgewischt wurde.

Beispiele für farbige Holzoberflächen bei Fertigparkett:

Für die verschiedenen Pflegeprodukte der Firma HAIN, auch für die Entfernung von Wasserflecken, finden Sie hier die Anwendungsanweisungen:

Lackierte Böden

Lackierte Holzböden sind durch den unempfindlichen Lack in der Pflege sehr unempfindlich. Dennoch muss auch hier darauf geachtet werden, dass kein Wischwasser in die Ritzen zwischen den Dielen eindringen kann. Die häufigsten Schäden bei lackiertem Fertigparkett, lackiertem Kork und Laminat sind aufgequollene Ränder durch eindringende Feuchtigkeit.
Um bei lackierten Böden eine durchgängige Oberfläche zu schaffen, so dass kein Wasser eindringen kann, muss der werkseitig lackierte Boden nach der Verlegung noch einmal mit einem elastischen Lack vollflächig lackiert werden.

Die Firma Bona führt komplexe Lacksysteme, die den unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden:

Sie können Ihren Boden von uns ölen oder lackieren lassen.

Einfache Reinigung von Holzböden

Ein geölter Holzboden ist widerstandsfähig.
Wenn Sie Ihren Holzboden aber öfters ohne die richtigen Pflegesubstanzen wischen, wird die schützende Ölschicht durch das Wasser und evtl. ungeeignete Reinigungszusätze entfernt.
Der Boden sieht dann zuerst matt aus, später beginnt sich Schmutz in die offenen Holzporen einzulagern.

Holzboden Saugen

Zur einfachen Reinigung Ihres Parketts genügt es, das Parkett wie einen Teppichboden abzusaugen. Achten Sie darauf, dass die Bürste auf der Unterseite keine scharfen Kanten hat, wie zum Beispiel überstehende Metallränder oder gebrochene Plastikteile und dass die Rädchen aus weichem elastischem Kunststoff bestehen.

Die Standardreinigung Ihres geölten Holzbodens ist das Staubsaugen. Durch das Öl kann sich Schmutz schlecht anlagern und wird durch den Staubsauger, evtl. mit rotierender Bürste, gut entfernt. Geölte Holzböden sind deswegen sehr pflegeleicht.

Holzboden nebelfeucht wischen

Sie können Ihr geöltes Parkett mit Wasser "nebelfeucht" wischen, jedoch müssen folgende Punkte beachtet werden:

  1. Gießen Sie niemals Wasser auf den Holzboden: Wasser läuft zwischen die Fugen des Parketts und gelangt so unter den Holzboden. Dort kann es nicht verdunsten. Dieses Wasser wird vom Holz aufgesaugt, das Holz quillt auf und der Boden löst sich wegen der entstehenden Spannungen vom Untergrund.
    Wegen sehr kleinen Mengen, wie einem umgestoßenen Wasserglas, das sofort aufgewischt wird, brauchen Sie sich allerdings keine Sorgen zu machen.
  2. Wischen Sie den Boden "nebelfeucht", d. h. der Wischlappen muss im Eimer ausgewrungen werden, so dass kein Wasser heruntertropft.
  3. Fügen Sie dem Wischwasser für Ihren Holzboden niemals normale Reinigungsmittel oder Spülmittel hinzu: Dieses würde das Öl vom Holz entfernen!
  4. Fügen Sie dem Wischwasser Holzpflegemittel hinzu, die einen dünnen Ölfilm auf dem Holz ausbilden. (Siehe unten)
  5. Arbeiten Sie mit der "2-Eimer-Methode": Ein Eimer enthält das Wasser mit dem Pflegezusatz, der andere Eimer enthält klares Wasser, in dem Sie den Wischlappen auswaschen.
  6. Verwenden Sie keinen Mikrofaserlappen! Die Mikrofasern sind sehr hart und zerkratzen den Boden. Sie sollten einen weichen Baumwolllappen verwenden oder einen Aufsatz aus Baumwolle für Ihren Wischmob kaufen.

Heruntergefallene Essensreste ohne Spülmittel aufwischen

Ein häufiger unbeabsichtigter Fehler besteht darin, heruntergefallene Lebensmittel und dergleichen mit dem Spülschwamm oder dem Küchentuch aufzuwischen, mit denen sonst das Geschirr gespült wirdt: In diesen ist Spülmittel enthalten, das die Ölschicht entfernet.
Verwenden Sie für solche Fälle besser ein Reinigungstuch, das Sie nur für den Boden benutzen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn einmal ein Glas Wasser oder Wein umfällt: Wischen Sie dieses einfach zügig auf. Da der Holzboden geölt ist, kann in der kurzen Zeit kein Wasser in den Boden eindringen.

Holzböden richtig reinigen und rechtzeitig nachölen

Ölen Sie Ihren Holzboden immer sofort nach, wenn er beginnt, matt und trocken auszusehen.

Tipp:
Mit unserer Poliermaschine können Sie bequem im Stehen Ihren Boden einölen.
Das ist nicht schwierig - das kann jede/r Heimwerker/in!

Holzbodenreiniger

BERGLAND: Spezialbodenseife

Bergland-Spezialbodenseife für die laufende Wischpflege und Reinigung der Parkettflächen.

  • Bergland Spezial-Bodenseife (Reiniger & Pflege kombiniert)
    980 ml: Reicht für ca. 10 bis 20 Anwendungen

Inhaltsstoffe: 
Leinöl, Rizinusöl, Soja, Wasser, Pottasche, Bienenwachs, Alkohol, Orangenschalenöl, Eukalyptusöl.

Verarbeitung:
5 Verschlusskappen auf 5 Liter Wasser, nebelfeucht wischen (gut auswringen!)

Bei hartnäckigen Flecken reinigen Sie den Boden erst wie bei einer normalen Reinigung, indem Sie nebelfeucht wischen. Danach geben Sie die Spezial-Bodenseife pur auf den Boden und reinigen mit einem weißen nicht zu harten Tuch vorsichtig auf der betroffenen Stelle.
Achtung: 
Seife nicht länger als 5 Minuten einwirken lassen, anschließend restlos entfernen und mit etwas Bergland Clean&Polish nachbehandeln.
Vorher an unauffälliger Stelle auf Verträglichkeit testen!

Drüsedau: Bodenmilch und Pflanzenseife

Das Drüsedau Reinigungssystem besteht aus zwei Komponenten:

  • Bodenmilch (zur regelmäßigen Unterhaltspflege)
  • Pflanzenseife Natur (zur Reinigung bei farblosen Böden)
    Pflanzenseife Weiß (zur Reinigung weißer Böden)

HAIN: Spezialseife und Spezialseife weiß, Hain Pflegeemulsion

  • Hain Spezialseife

Anwendung Hain Spezialseife:
50ml auf 5 Liter lauwarmes Wasser geben und nebelfeucht wischen.

Hain-Tipp:
Das optimale Raumklima bei der Reinigung ist mind. 20°C und 55% bis 65% relative Luftfeuchtigkeit.
Wenn es draußen regnet oder sehr schwül ist, kann Ihr Holzboden nicht richtig trocknen. Wischen Sie an solchen Tagen besser nicht!

Holzbodenreiniger von Holzölproduzenten

Auro: Bodenpflege-Emulsion Nr. 431

  • Bodenpflegeemulsion Nr. 431 (Reiniger und Pflege)

Zur Reinigung von leicht bis mittelstark verschmutzten Böden.
Die Bodenpflege-Emulsion eignet sich zur regelmäßigen Pflege von Holzböden.

Dosierung: 
In Wasser verdünnt: 100 ml bis 300 ml auf 10 Liter Wasser geben, je nach der erwünschten Pflegewirkung.
(Tipp: Ein halbvoller Eimer enthält 5 Liter Wasser. Das genügt bei normaler Verschmutzung.)
Unverdünnte Anwendung: Die Bodenpflege-Emulsion kann auch unverdünnt angewendet werden. Sie muss dann nach dem Trocknen nachpoliert werden.
Vorsicht Selbstentzündungsgefahr: Bei unverdünnter Anwendung muss der Lappen nach der Anwendung gut ausgewaschen und offen zum Trocknen aufgehängt werden, da er sich sonst von selbst entzünden kann.

Inhaltsstoffe:
Leinöl, Carnaubawachs, Bienenwachs, Orangenöl, Alkohol, Xanthan, Eucalyptusöl, Pottasche, Thiazole, Wasser.

LIVOS: Trena Neutralreiniger und Glanos Pflegeemulsion

  1. Trena Neutralreiniger (zur Reinigung, wird jedes 1. und 2. und 3. mal angewendet.)
  2. Glanos Pflegeemulsion (wird jedes 4. mal angewendet.)

Die Glanos Pflegeemulsion wird nur jedes 4. mal angewendet, da sich sonst eine zu dicke Wachsschicht aufbaut.

Trena Neutralreiniger

Dosierung Neutralreiniger: 
1 Esslöffel in 10 Liter Wischwasser geben und nebelfeucht wischen.

Bei starker Verschmutzung kann der Neutralreiniger auch pur angewendet werden. Danach gut mit Wasser und Pflegeemulsion aufwischen, so dass keine Rückstände des Neutralreinigers bleiben.
Vorher an unauffälliger Stelle auf Verträglichkeit testen!

Inhaltsstoffe TRENA Neutralreiniger:
Wasser, Reetha-(Waschnuss-) Extrakt, Zucher-Fettsäure-Kondensat, Zitronensäure und Parmetol® MBX.

Glanos Pflegeemulsion

Dosierung Pflegeemulsion:
1 Esslöffel in 5 Liter Wasser geben und nebelfeucht wischen.

Inhaltsstoffe GLANOS Pflegeemulsion:
Wasser, Pottasche, Schellackwachs, Carnaubawachs, Japanwachs, Kaliumseifen des Maiskeimöls, Zucker-Fettsäure-Kondensat, Zitronensäure, Ethanol, Glycerin und Parmetol® MBX.

KREIDEZEIT Carnaubawachs Emulsion

Der Purist unter den Wischwasserzusätzen für Holzfußböden: Die Carnaubawachs-Emulsion von Kreidezeit enthält nur Wasser, Carnaubawachs und natürliche Emulgatoren. Hier ist garantiert keine giftige Substanz enthalten! 

Inhaltsstoffe:
Wasser, Carnaubawachs, Emulgator auf Basis natürlicher Fettsäuren

Anwendung:
3 EL in 8 bis 10 Liter handwarmes Wasser geben und nebelfeucht wischen.